Rathenower Doppelturnier am 3. Oktober 2020
Oldie-Duo holt sich souverän den Sieg

Das mit Abstand älteste Duo triumphierte am Schwedendamm, die Brandenburger Peter Kaudasch und Jochen Lang. Platz zwei belegten das Duo Lutz Lange/Torsten Nitze. Aus Sicht der Gastgeber erfreute Platz drei des Duos Mario Grimmer und Uwe Höffler. Die beiden Rathenower verdienten sich mit Ihrem engagierten Auftritt Bronze, an Kaudasch/Lang reichten sie aber leider nicht heran. Neun Spielpaare hatten sich zum Doppelturnier eingefunden.

Kuriose Tennissaison ist beendet
Herren 65 belegen Platz 2

Am Ende stellt sich die Frage, kann man überhaupt von einer Saison sprechen?
Wenn ja, dann auf alle Fälle von einer sehr kuriosen.
Zunächst wurden die Spielansetzungen aufgrund von Corona von Mai/Juni auf August/September verlegt. Mehrere Mannschaften zogen daraufhin ihre Meldungen zurück.
Auch die Spieler vom TV Rathenow diskutierten kontrovers, ob man sich auf die Punktspiele mit den Gegnern aus Berlin einlassen sollte. Während die Mannschaften 60 und 70+ auf eine Teilnahme verzichteten, entschlossen sich die Spieler der Herren 65 in der Verbandsliga an den Start zu gehen. Von den sechs Mannschaften in der Staffel A hatten sich zwei inzwischen verabschiedet. Die erste Begegnung zwischen der Spielgemeinschaft Rudow/Neukölln und dem TV Rathenow endete 4:2 für die Berliner. Klaus Wolf und Malte Schmiedeberg sorgten für die beiden Punkte der Havelstädter. Beide Doppel, Döring/Haak und Wolf/Schmiedeberg unterlagen jeweils im Match Tiebreak des dritten Satzes. Die zweite Begegnung wurde vom SC Müggelheim kurzfristig abgesagt, und so mit 6:0 für Rathenow gewertet. Gegen den STC Hakenfelde gewannen die Rathenower mit 4:2. Detlef Sengespeick und wiederum Malte Schmiedeberg waren jeweils in zwei Sätzen erfolgreich. Klaus Wolf und Wolfgang Haak unterlagen mit 5:10 bzw. 8:10 im dritten Satz. Die Doppel Wolf/Sengespeick und Scheffel/Schmiedeberg siegten souverän. Da es zu zwei weiteren Spielabsagen kam, Müggelheim und Rudow überliesen dem STC Hakenfelde kampflos die Punkte, kam es zu einer kuriosen Abschlusstabelle. Bedingt durch die Spielabsagen wurde der STC Hakenfelde mit nur zwei gewonnen Matchunkten auf dem Platz, und 12 geschenkten Matchpunkten, Gruppenerster. Allerdings ist denen kein Vorwurf zu machen. Die Rathenower standen zweimal auf dem Platz, die drei anderen Vereine je einmal. Man kann das wohl kaum als Punktspielsaison bezeichnen. 

Der TV Rathenow richtete am 22. und 23.  August ein Einzel- und Doppelturnier für die ausgefallenden Kreismeisterschaften aus.

Maik Trinks Platz 2 und Robert Thurm (r.) als Sieger nahmen nach dem Finale verdient die Siegerpokale entgegen.

Das Siegerpaar im Doppel, Frank Schulten und Marcus Steinborn vom
ESV Wuppertal.

Die Tennisspieler des TV Rathenow haben am 22. und 23. August auf ihrer Anlage ein Einladungsturnier im Einzel und im Doppel ausgetragen. Als Ersatz für die ausgefallenen Kreismeisterschaften.

Zwölf Spieler der Altersklasse Ü40 ließen sich die Chance nicht nehmen, um die gelben Filzbällle fliegen zu lassen.

Im k.o.- System sollten die Sieger ermittelt werden. Spieler aus dem Havelland und auch Spieler aus Bochum-Wattenscheid und Wuppertal waren dabei. 


Am Ende gab es ein spannendes Finale zu sehen, wo sich Robert Thurm und Maik Trinks sich gegen über standen. Robert Thurm aus Falkensee holte sich den Titel in der Einzelkonkurenz. Somit blieb der Titel im Havelland. Ein dritter Platz wurde nicht ausgespielt.
Am Sonntag wurde dann das Doppelturnier ausgespielt. Dabei waren fünf Duos. Gespielt wurde jeder gegen jeden. Am Ende setzten sich Frank Schulten und Marcus Steinborn vom ESY Wuppertal gegen das Duo Christop Loth und Karsten Junge durch.

Einschränkungen Freizeitsport Tennis

In den Duschräumen, Waschräumen und Umleideräume sei strikt das Abstandsgebot einzuhalten. Auch auf der Trainerbank und außerhalb des Spielfeldes muss Abstand gehalten werden.
Darüber sei zu beachten, dass der Zutritt und der Aufenthalt von Personen auf der Tennisanlage gesteuert und beschränkt sein muss. 

Freundschaftsturnier beim Berliner TV Pro Sport 24  der Senioren

Der TV Rathenow und der Berliner TV Pro Sport 24 trafen sich am
18. Februar 2020 in Berlin zu ihrem Seniorenturnier mit anschließendem Gänsebratenessen. Alle hatten viel Spaß und im nächsten Jahr soll es wieder ein Treffen geben.

Tennisdoppelturnier der Herren Ü50 mit Einzelbewertung im Sportcenter Neuruppin am 16.02.20

Erfolgreiche Teilnahme der Rathenower Tennisspieler beim Doppelturnier in Neuruppin. Klaus Ullrich (zweiter von Links oben) auf Platz 3 und Viktor Döring (ober links) auf Platz 2. Herzlichen Glückwunsch. 

Saisonabschluß 2019

 Am 12. Oktober beendeten die Mitglieder des Tennisverein Rathenow mit ihrem Schleifchenturnier die Freiluftsaison 2019.
Bei sonnigem Wetter hatten alle sehr viel Spaß. In den Pausen wurde sich mit selbst gebackenen Kuchen gestärkt.

Die Rathenower richteten am 17. und 18. 2019 August die offenen Kreismeisterschaften im Einzel und Doppel aus.

Wir können mit den diesjährigen Kreismeisterschaften sehr zufrieden sein. Wir haben ordentliches Tennis gesehen, freute sich Toralf Dornbach, Sportwart des Tennisvereins Rathenow.

Am Samstag standen die Einzel-Konkurrenzen auf dem Programm. Dabei wurden die Spieler in drei verschieden Altersklassen eingeteilt (Herren, Herren 40, Herren 60). „Vor allem bei den Herren 40 hatten wir mit 15 Spielern großen Zuspruch“, erklärte Dornbach, der sich auch darüber freute, dass sich wieder ehemalige Rathenower zu den Kreismeisterschaften auf dem Sportgelände am Schwedendamm eingefunden hatten. Die weiteste Anreise von ihnen hatte Stefan Förster aus Hockenheim. Aber auch Matthias Neidler (Wuppertal) und Karsten Junge (Wattenscheid) nahmen eine weite Anreise in Kauf, um bei den Meisterschaften ihres Heimatvereins dabei zu sein.

Bei den Herren setzte sich am Ende der Brandenburger Tomasz Gruchala durch.

Bei den Herren 40 war es ein langer Wettkampf und aufgrund des durchwachsenen Wetters blickten die Organisatoren auch immer wieder Richtung Himmel. Doch außer ein paar Regentropfen blieb es trocken, so dass der Wettkampf unter ordentlichen Umständen durchgeführt werden konnte. „Wir wollten die Einzelwettbewerbe unbedingt am Samstag durchziehen und das hat auch geklappt“, zeigte sich Toralf Dornbach zufrieden.
Ronny Sobek aus Wusterhausen konnte alle seine vier Spiele gewinnen und setzte sich bei den Herren 40 die Meisterkrone auf. Und bei den Herren 60 konnte sich ein Lokalmatador durchsetzen. Der Rathenower Klaus Ullrich hatte hier das beste Tennis gezeigt und sich durchgesetzt.

Tabellenspitze erobert

Mit einem 5:1 Erfolg über den BFC Alemannia 1890 Berlin hat die Mannschaft Herren 65 des TV Rathenow die Tabellenführung in der Verbandsliga Staffel B übernommen.
Klaus Wolf fuhr mit einem schnellen 6:1 und 6:0 den ersten Punkt ein. Wenig später beendete Wolfgang Haack sein Match mit 6:0 und 6:3.
Detlef Sengespeick musste nach gewonnenem erstem Satz den Satzausgleich hinnehmen. In einem spannenden Match-Tiebreak konnte der Berliner beim Zwischenstand von 8:8 die beiden entscheidenden Punkte zum 10:8 für sich verbuchen. Victor Döring stand im ersten Satz mit 0:6 auf verlorenem Posten. Im zweiten Satz konnte sein Gegner einen 5:4 Vorteil nicht ins Ziel bringen, und verlor den Satz noch mit 5:7. Im entscheidenden dritten Durchgang siegte Döring dank seiner besseren Physis mit 10:3.
Die abschließenden Doppel gewannen die Rathenower ohne Satzverlust. So hieß es am Ende 5:1 für die Gastgeber, die damit verlustpunktfrei die Tabellenspitze übernahmen 

Herren 65 starten erfolgreich in die Tennissaison

Die Herrenmannschaft des TV Rathenow empfing zum Saisonauftakt den TC Wilmersdorf.
Die Gäste gingen als Favorit in diese Begegnung, gewannen sie doch in der vergangenen Spielzeit auf der eigenen Anlage mit 4:2 gegen die Rathenower.
Victor Döring (Bild), im Vorjahr noch knapp unterlegen, setzte sich souverän mit 6:1 und 6:1 gegen seinen Widersacher aus dem Vorjahr durch. Klaus Wolf gewann ebenfalls in zwei Sätzen (6:3, 6:2). Die beiden anderen Einzel verbuchten die Berliner für sich. So stand es wie im Vorjahr 2:2 nach den vier Einzeln. Döring/Sengespeick sicherten mit einem überzeugenden 6:3 und 6:1 den dritten Punkt. Im zweiten Doppel ging es bedeutend spannender zu. Die Wilmersdorfer holten sich mit einem 6:4 den ersten Satz. Wolf/Haack steigerten sich, und gewannen den zweiten Satz mit 6:1. Im entscheidenden Match-Tiebreak hatten die Gastgeber mit 10:7 das bessere Ende für sich. So stand am Ende ein 4:2 Erfolg und eine geglückte Revanche. 

Saisoneröffnung


Am 27. April war es wieder so weit, die Mitglieder des Tennisverein Rathenow starteten mit ihrem Schleifchenturnier in die Freiluftsaison 2019.

Bei sommerlichen Temperaturen hatten alle sehr viel Spaß. In den Pausen wurde sich mit selbst gebackenen Kuchen gestärkt und zum Abschluß wurde gegrillt.

Regionalmeisterschaften des Tennisbezirkes Nord - Brandenburg

Der Regionalmeister des Tennisbezirkes Nord - Brandenburg bei den Herren 50 heißt Rainer Kuhnke vom TC Gransee.
Er bezwang am Samstag, den 01.09. auf der Anlage des TV Rathenow im Finale Holger Maasch aus Finowfurt.
Uwe Höffler vom gastgebenden Verein scheiterte knapp am späteren Finalisten und gewann anschließend mit zwei überzeugenden Erfolgen die B - Runde.

Rainer Kuhnke ganz links - Holger Maasch Dritter von links ( beide mit Pokal )